Testament

Ganz unabhängig davon, ob es um ein großes Vermögen oder um das Ordnen einiger Habseligkeiten geht: Ein Testament kann jeder verfassen, und es ist immer dann sinnvoll, wenn man klare Verhältnisse schaffen will.

In einem Testament werden die Erben von persönlichen Dingen und von Vermögen oder Immobilien festgelegt. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn die gesetzliche Erbfolge (siehe „Erbrecht“) nicht den individuellen Wünschen entspricht! Durch ein Testament können diejenigen als Erben eingesetzt werden, die dem eigenen letzten Willen entsprechen. Das können Familienmitglieder ebenso wie Menschen außerhalb der Familie sein. Familienmitgliedern steht allerdings immer ein gesetzlich vorgeschriebener Pflichtteil zu.

Für Paare mit Kindern, wenn das Eigenheim zunächst dem überlebenden Ehepartner zukommen soll, für kinderlose Ehepaare oder für Paare ohne Trauschein kann ein Testament sehr wichtig sein, um den überlebenden Ehepartner finanziell abzusichern.

Ein Testament muss handschriftlich verfasst werden und mit Ort, Datum und Ihrer Unterschrift versehen sein. Ein selbst verfasstes formloses, handschriftliches Testament ist gültig. Ein Testament kann auch bei einem Notar verfasst und hinterlegt werden ‒ das notarielle Testament hat den Vorteil, dass es juristisch abgesichert und eindeutig formuliert ist.

Weitere Informationen erhalten Sie mit dieser Broschüre des Bundesministeriums für Justiz.